Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Talentor International GmbH

(in der Folge „Talentor“)

Talentor Austria GmbH
Universitätsring 8/6, 1010 Wien
T: +43 (0)1 523 82 07 -0, office@talentor.com

§ 1 Allgemeines; Verpflichtende Exklusivität

1. Die nachfolgenden Bedingungen gelten für alle zwischen der Talentor Austria GmbH (in der Folge: „Talentor“) und einem Kunden (in der Folge: „Auftraggeber“) abgeschlossenen Verträge, insbesondere über die Suche, Vermittlung und Besetzung von Dienstnehmern inklusive der Erbringung von damit in Zusammenhang stehenden Dienstleistungen wie die Schaltung von Inseraten oder Erstellung von Gutachten (Persönlichkeitsprofilanalysen, Aufmerksamkeitsbelastungstests und Sozialkompetenztests) etc. Sie gelten auch für alle zukünftigen Vertragsabschlüsse im Rahmen der Geschäftsbeziehung, auch wenn sie nicht noch einmal ausdrücklich vereinbart werden.

2. Talentor kontrahiert ausschließlich zu den vorliegenden AGB und weist Bestimmungen in AGB des Auftraggebers, die von den vorliegenden AGB abweichen und von Talentor nicht ausdrücklich und schriftlich anerkannt wurden, zurück.

3. Angebote von Talentor sind bis zwei Wochen nach deren Abgabe bindend.

4. Eine rechtsverbindliche Beauftragung entsteht erst, sobald Talentor innerhalb der unter Abs 3 genannten Frist die schriftliche Beauftragung durch den Auftraggeber zugegangen ist.

5. Talentor wird ausschließlich als exklusiver Beratungspartner für ein definiertes Projekt tätig und der Kunde verpflichtet sich, neben Talentor weder innerhalb noch außerhalb des Unternehmens andere Personen mit den auftragsgegenständlichen Suchaufträgen zu beauftragen. Im Falle des Zuwiderhandelns und/oder der Besetzung durch einen anderen Kandidaten ist Talentor berechtigt, ohne Einhaltung von Terminen oder Fristen die Beauftragung aus wichtigem Grunde einseitig zu beenden und das gesamte, vereinbarte Entgelt in Rechnung zu stellen.

§ 2 Mitteilungspflichten und Haftung

1. Der Auftraggeber ist verpflichtet, sämtliche im Zusammenhang mit dem Suchauftrag benötigten Informationen und Unterlagen unverzüglich und vollständig zu erteilen bzw. vorzulegen und Talentor laufend von allen Vorgängen und Umständen in Kenntnis zu setzen, die für die Abwicklung des Auftrags von Bedeutung sein können.

Dazu gehören insbesondere Informationen, welche Bewerbungen für die gesuchte Position beim Auftraggeber bereits eingelangt sind und generell für alle Tatsachen betreffend den Auftraggeber und dessen Betrieb, die Auswirkungen auf Arbeitsinhalt, -ausmaß, -ort oder das Entgelt des gesuchten Dienstnehmers haben könnten sowie für Informationen iSd §2 Absatz 4 und 5. Die Verpflichtung bezieht sich ausdrücklich auch auf Informationen, die dem Auftraggeber erst nach Erteilung des Suchauftrages bekannt wurden. Talentor ist berechtigt, den ihr aus verspäteter, fehlerhafter, veralteter oder unvollständiger Informationserteilung entstandenen Schaden, insbesondere den Mehraufwand aufgrund frustrierter Suchbemühungen, nach den im Unternehmen geltenden Stundensätzen in Rechnung zu stellen.

2. Sofern einzelvertraglich nicht anders vereinbart leistet Talentor keine Gewähr für das Erzielen eines bestimmten Sucherfolges, insbesondere dafür nicht, innerhalb einer bestimmten Zeit mit dem Suchauftrag bzw. Auftrag übereinstimmende Kandidaten zu finden.

3. Findet Talentor mit dem Suchauftrag übereinstimmende Kandidaten haftet es ausschließlich dafür, dass die nominierten Kandidaten die angeforderte Qualifikation (=Berufsausbildung) besitzen; eine weitergehende Haftung bzw. Gewähr von Talentor ist ausgeschlossen. Insbesondere haftet Talentor nicht für Arbeitsergebnisse bzw. -erfolge der nominierten Kandidaten und nicht für Schäden, die diese in Ausübung oder anlässlich ihrer Tätigkeit oder durch Unpünktlichkeit, Nichterscheinen oder sonstiges Fehlverhalten verursachen.

4. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Qualifikation des Kandidaten ebenfalls zu überprüfen und gegebenenfalls unverzüglich Rüge zu erstatten; Talentor haftet lediglich für Fälle vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Schadenszufügung; der Ersatz von Vermögensschäden ist jedenfalls ausgeschlossen. Der Auftraggeber hat im Sinne des § 1304 ABGB mit dem Kandidaten ein Probemonat zu vereinbaren.

5. Der Auftraggeber ist verpflichtet, Talentor unverzüglich schriftlich sowohl vom Abschluss eines als auch vom tatsächlichen Beginn eines Beschäftigungsverhältnisses mit einem präsentierten Kandidaten in Kenntnis zu setzen.

§ 3 Leistungsumfang

1. Leistungsgegenstand der Personalvermittlung ist die Suche, Auswahl und Nominierung (Namhaftmachung) eines dem Auftrag, insbesondere einem/r vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Anforderungsprofil/Positionsbeschreibung, entsprechenden Kandidaten durch Talentor gemäß schriftlicher Beauftragung. Sind darüber hinausgehende Leistungen (Inseratenschaltung, Gutachten, Reisekosten für Kandidaten, etc.) erforderlich, werden diese im Sinne der §§ 1002 ff. ABGB zu den üblichen Konditionen gesondert verrechnet. Suchaufträge können jedoch auch aus dem Talentor bekannten oder vermuteten tatsächlichen Bedarf des Auftraggebers resultieren.

2. Wird das Beschäftigungsverhältnis zwischen dem von Talentor vorgeschlagenen Mitarbeiter und dem Auftraggeber aus anderen als aus wirtschaftlichen oder organisatorischen Gründen mit Wirksamkeit in den ersten sechs (6) Monaten nach Dienstantritt aufgelöst, so leistet Talentor einen einmaligen kostenlosen (mit Ausnahme allenfalls notwendiger Kosten für Inserate) Suche- und Auswahlprozess für dieselbe Position, sofern die Beauftragung zur Nachbesetzung binnen 2 Wochen nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses schriftlich erfolgt ist.

§ 4 Datenschutz und Verschwiegenheit

1. Der Auftraggeber verpflichtet sich zur Einhaltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Der Auftraggeber ist verpflichtet, hinsichtlich sämtlicher Informationen über von Talentor vorgeschlagene Kandidaten datenschutzrechtliche Vorgaben und Vereinbarungen mit Talentor strengstens einzuhalten. Der Auftraggeber hält Talentor schad- und klaglos für die Folgen eines Verstoßes und ersetzt insbesondere auch den Talentor daraus resultierenden Aufwand nach den bei Talentor geltenden Stundensätzen.

2. Der Auftraggeber willigt seinerseits ein, dass nach Maßgabe der erteilten Datenschutzerklärung seine Talentor durch die Geschäftsbeziehung bekannt gewordenen Daten gespeichert und automatisiert verarbeitet und zur Anbahnung von Beschäftigungs- oder damit in Zusammenhang stehenden Verträgen und zur Informationserteilung (Newsletter) verwendet werden.

3. Talentor sichert Auftraggebern und Kandidaten vertrauliche Behandlung sämtlicher ihr zur Verfügung gestellten Informationen zu, ist jedoch unter Überbindung dieser Verschwiegenheitsverpflichtung berechtigt, sich bei der Durchführung des Auftrages sachverständiger Dritter zu bedienen.

§ 5 Honorare; Aufrechnungsverbot

1. Sofern vertraglich nicht abweichend geregelt sind Honorare sind binnen 14 Tagen nach Rechnungserhalt netto fällig. Bei Zahlungsverzug ist Talentor berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 1% pro Monat geltend zu machen. Die Aufrechnung gegen Forderungen von Talentor ist ausgeschlossen.

2. Der Auftraggeber hat das Recht, den erteilten Suchaufwand jederzeit und ohne Gründen abzubrechen und steht Talentor diesfalls unter Berücksichtigung des § 6 ein Honorar in Höhe von 85% des vereinbarten Gesamthonorars zuzüglich der Kosten iSd §3 Abs 1 zu, auf welches bereits geleistete Teilzahlungen angerechnet werden. Beendet Talentor aus wichtigem Grund wegen Unzumutbarkeit der weiteren Zusammenarbeit den Suchauftrag, so steht ihr ein Honorar in derselben Höhe zu.

3. Aufgrund datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist es strengstens untersagt, Bewerberdaten an Dritte, wenn auch mit dem Auftraggeber verbundene Unternehmen, weiterzugeben. Der Auftraggeber verpflichtet sich im Falle der dennoch erfolgten Weitergabe der Daten sämtliche im Zusammenhang mit dem Suchauftrag entstandenen Rechte und Pflichten, insbesondere die Entgeltverpflichtungen, auf den Empfänger der weitergegebenen Daten zu überbinden. Der Auftraggeber haftet Talentor mit dem Dritten solidarisch für sämtliche Ansprüche, insbesondere für zustehende bereicherungsrechtliche Ansprüche. Der Auftraggeber verpflichtet sich zudem, eine Konventionalstrafe in Höhe von Höhe von 8% des Bruttojahreszielgehalts des Kandidaten bzw. des voraussichtlichen Bruttojahreshonorars zuzüglich 2% Zinsen monatlich zu bezahlen.

§ 6 Außerordentliche Vertragsbeendigung

1. Beendet der Auftraggeber den Suchauftrag aus einem ausschließlich von Talentor verschuldeten wichtigen Grund, so steht Talentor abweichend von § 5 Abs 2 ein angemessenes Entgelt für die bisherigen Bemühungen zu.

§ 7 Schlussbestimmungen

1. Sofern in den Mitteilungen, Verträgen und Informationen von Talentor nicht ausdrücklich anders angegeben, verstehen sich sämtliche angegebenen Beträge exklusive der aufgrund gesetzlicher Bestimmungen zu entrichtenden Steuern und Abgaben.

2. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit Verträgen zwischen dem Auftraggeber und Talentor ist Wien. Es gilt österreichisches Recht.

3. Vereinbarungen, mit denen Bestimmungen dieser AGB abgeändert oder ergänzt werden, bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung dieser Schriftlichkeitsklausel. Schriftliche Mitteilungen können mittels eingeschriebenen Briefes, FAX oder als scan-Anhang zu einem E-Mail an jene Mailadresse erfolgen, von der der Vertragspartner zuletzt eMails versandt hat.

4. Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit und Rechtsbeständigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine solche, die den durch die unwirksame Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck weitestgehend erreicht und rechtswirksam ist.

5. Zur leichteren Lesbarkeit wurde in diesen AGB auf die Unterscheidung zwischen weiblicher und männlicher Schreibweise verzichtet und jeweils die männliche Form verwendet; das betreffende Wort bezieht sich jedoch auf beide Geschlechter.