Endlich keine Personalberater mehr

by Thomas Zembacher in — Juni 2020
Nach der Krise wird es genug ManagerInnen geben, die auf Jobsuche sind, wer braucht da noch einen Personalberater?

Das mag ein Stück weit so eintreffen und die Branche wird in den nächsten Monaten gehörig unter Druck geraten. Was aber wäre das Schlimmste, das geschehen kann? Die Antwort ist ein­fach: Wenn über den Preis und nicht über die Qualität verkauft – und letztendlich auch besetzt – wird. Das richtet einen nachhalti­gen Schaden am Markt und in den Unternehmen an.

Überblick bewahren und strategisch und operativ richtige Entscheidungen treffen

Denn eines hat uns die Krise glasklar vor Augen geführt: ohne qualifizierte ManagerInnen ist so ein Ausnahmezustand für kein Unternehmen zu meistern. In solch´ fordernden Zeiten heißt es be­sonnen bleiben, den Überblick bewahren und strategisch und operativ richtige Entscheidungen treffen. Diese Kompetenzen er­fordern Expertise und Weitblick. Sie stehen für Qualität.

Gute Führungspersonen müssen Konflikte zulassen können und gestärkt aus solchen Prozessen kommen

Wer in Panik gerät, hat bereits verloren. Dafür braucht es aber Mit­arbeiterInnen mit hoher kognitiver Agilität und Resilienz. Eine wei­tere wichtige Eigenschaft ist die Konfliktfähigkeit, denn eine echte Krise führt über kurz oder lang auch zu massiven innerbetriebli­chen Reibereien. Es kommt zu Richtungsstreitigkeiten und Belas­tungen für die Psyche jedes Einzelnen.

Daher ist es zukunftsrelevant, ein Team von Menschen zu haben, die Konflikt zulassen können und gestärkt aus solchen Prozessen kommen. Da darf keiner blocken, mauern oder verweigern. Jeder muss dem anderen zuhören können und mit Bedacht seine eige­nen Argumente vorbringen, abwägen - was das Beste für das Ge­samtgefüge ist - und dann eine gemeinsame Entscheidung treffen.

Kooperieren können ist eine der wichtigsten Eigenschaften für die „Leaders for tomorrow“.

Thomas Zembacher, Managing Director Talentor Austria

Es braucht einen trans­parenten, schnellen Prozess und eine hoch professionelle Beratung.

Und diese zu finden war vor und ist nach der Krise eine Herausfor­derung. Themen wie eine etablierte Fehlerkultur, die Vorbildwir­kung durch Führung sowie positive Konflikterfahrung werden die Führungskräfte der Life-Science-Branche künftig intensiv beschäf­tigen und auch in die Auswahl neuer MitarbeiterInnen einfließen. Dazu braucht es ein starkes Employer Branding, eine gute Karri­ereplanung und einen exzellenten Personalberater, der in der Lage ist, die geschäftskritischen Potentiale zu finden und sie für das Unternehmen zu begeistern. Es braucht einen trans­parenten, schnellen Prozess und eine hoch professionelle Beratung. Die hört nicht bei der Vertragsunterzeichnung auf. Und all das hat seinen Preis – weil Qualität kostet.

TALENTOR FUTURE LAB LIFE SCIENCE 2020

Neue Anforderungen für das Recruiting & die Personalentwicklung

Im Rahmen des Talentor Future Lab 2020 erarbeitete das FASInstitut gemeinsam mit Experten aus der Life Science und Health Care Branche, welche Eigenschaften konfliktfähige Mitarbeiter besitzen sollten und was zu tun ist, um diese Konfliktkompetenzen im Unternehmen zu stärken.

Schicken Sie uns eine kurze E-Mail - gerne teilen wir die Ergebnisse als Berichtsband mit Ihnen.

Future Lab
Thomaszembacher neu

Thomas Zembacher

Managing Director