Die Zukunft der Arbeitswelt: 8 Trends, die die Arbeit von HR Manager, verändern werden

by Theresa Sturm in— Oktober 2019
Welche zukünftigen Trends sind für den Arbeitsmarkt der Zukunft relevant? Vor welchen Herausforderungen stehen wir in den nächsten 20 Jahren und wie können wir uns als Arbeitgeber und Executive Search Partner vorbereiten? Einer der Höhepunkte des diesjährigen Talentor Summit in Barcelona war der Workshop zum Thema "Future Of Work", geleitet von Santí Garcia - Zukunftsforscher und Autor von futureforwork.com.

#1 Exponentielle Zeiten

Da die Unternehmenswerte immer stärker von immateriellen Vermögenswerten abhängen (wie dies bei Technologieunternehmen der Fall ist), können sich diese exponentiell entwickeln. Unternehmen bewegen sich schneller und passen sich schneller an. Unsere Arbeitswelt wird derzeit von GIANTS (wie Google, Apple, Facebook & Co) und UNICORNS (kleine Start-ups) charakterisiert.

Zusätzlich wird unsere Arbeitswelt derzeit von Zusammenbrüchen jeglicher Art bedroht - 41 % der Führungskräfte geben an, dass ihr Unternehmen vor einem Zusammenbruch nicht gewahrt ist. Die Reaktion von Unternehmen auf Risiken und Fluktuation hängt daher sehr stark von den Personen ab, die in der Organisation arbeiten. Führungskräfte müssen demütig, engagiert, visionär und anpassungsfähig sein, um schnell reagieren und ihre Organisationen durch exponentielle Zeiten führen zu können.

#2 Wir werden älter

Es ist eine Tatsache, dass die Weltbevölkerung weiter wachsen wird. Darüber hinaus werden wir älter - das Durchschnittsalter wird im Jahr 2030 bei etwa 50 liegen.

Diese Bevölkerungsalterung bringt neue Herausforderungen mit sich. Für Recruiting & Executive Search heißt das im Konkreten, dass die Bewerber älter sein werden. Und ältere Menschen erwarten andere Qualitäten von ihren Arbeitgebern. Derzeit versuchen die meisten Unternehmen, Vorteile für die jüngere Generation (Generation Y, Generation Z) zu schaffen, aber das wird sich in naher Zukunft ändern. Zukünftig könnte es Unternehmen geben, die ein Betreuungszentrum für die Eltern ihrer Mitarbeiter anstelle von Kindergärten für ihre Kinder anbieten.

Und wir müssen unsere Organisationsstrategien an das Konzept eines Zeitalters der Langlebigkeit anpassen - sind wir wirklich auf Mitarbeiter mit einem so langen Leben vorbereitet?

Wir müssen im Management älterer Mitarbeiter besser werden.

#3 Hyperlinks untergraben Hierarchien

Aufgrund neuer Technologien und Tools profitieren Unternehmen von geringeren Transaktions- und Koordinierungskosten. Soll ich neue Talente einstellen oder an freiberufliche Auftragnehmer auslagern?

Durch Outsourcing können Unternehmen flache Hierarchien aufbauen und die Anzahl der mittleren Manager nimmt ab. Ein Manager führt daher in Zukunft aber nicht mehr nur ein Team aus fünf sondern möglicherweise aus 20 Personen und braucht in weiterer Folge natürlich verbesserte Führungsqualitäten und auch Erfahrung.

Darüber hinaus gibt es auch eine Mitarbeitergruppe, die überhaupt keine Führung hat, oder einen Algorithmus als Chef (z. B. über Fahrer). Oder völlig alternative Organisationsstrukturen werden aufgesetzt, basierend auf Tribes oder Kapiteln (z.B. Spotify).

Culture eats strategy for breakfast.

Kultur ist der Schlüsselfaktor für den Erfolg von Teams und Unternehmen.

#4 Komplexe Jobs

Blog 2019 hire entire teams

Die gegenwärtige Arbeitswelt bewegt sich von Routine zu Nicht-Routine-Jobs. Komplexe Jobs haben ein Merkmal: die sogenannte Leistungsvariabilität. In einem hochkomplexen Job kann der Beitrag eines guten Mitarbeiters 800 % höher sein als der eines durchschnittlichen Mitarbeiters. Was das fürs Recruiting bedeutet? Dass es sehr wichtig ist, Spitzenleistungen für komplexe Aufgaben zu erbringen.

Ein weiteres Leistungskriterium ist die Umwelt. Ein Individuum kann nur im perfekten Team, in der perfekten Umgebung oder Kultur performen. Aus diesem Grund stellen immer mehr Technologieunternehmen ganze Teams ein, die bereits ihre erfolgreiche Zusammenarbeit unter Beweis gestellt haben.

#5 Vermittelbarkeit und Karriere

Die Karriere ist tot. Lang lebe die Karriere!

Es ist eine sehr gegensätzliche Ansicht, die wir in Bezug auf die Karriere in die Zukunft tragen. Die Arbeitswelt ist turbulent und komplex, das führt zu sehr vieldeutigen und widersprüchlichen Interpretationen des Begriffes Karriere. Einzelpersonen werden in Bezug auf ihre Wünsche und Pläne zur beruflichen Entwicklung entsprechend ambivalent. Der traditionelle psychologische Vertrag, in dem ein Mitarbeiter in ein Unternehmen eintritt, hart arbeitet, gute Leistungen bringt, loyal und engagiert ist und somit immer mehr Belohnungen und Arbeitsplatzsicherheit erhält, wurde durch einen neuen Vertrag ersetzt, der auf kontinuierlichem Lernen und Identitätswechsel basiert. Kurz gesagt: die Karriere der Organisation ist tot, während die wandelhafte Karriere lebendig ist und blüht.

#6 Freelancing boom

Blog 2019 freelancer

Das Phänomen der Freelancer wird immer größer und bringt vor allem für Unternehmen große Vorteile. Freelancer unterstützen Unternehmen dabei, ihre Geschäftsziele zu erreichen, z. B. neue Produkte auf den Markt zu bringen oder mit voller Kapazität zu arbeiten. Deshalb nennen wir sie auch flexible Talente.

Freelancer halten ihre Sägen scharf.

Freelancer konzentrieren sich ganz auf ihre persönliche und berufliche Entwicklung und stellen sicher, dass sie über die aktuellsten Fähigkeiten, Hacks und Tools verfügen. Sie sind flexibler und unabhängiger. Sie genießen ihren Unternehmergeist und können mit verschiedenen Projekten und Kunden zusammenarbeiten.

Für die Hälfte der Freiberufler ist es ein One-Way-Ticket - sie kehren nie zu einem traditionellen Job zurück, was bedeutet, dass viele gute Bewerber nur auf alternative Weise eingestellt werden können. Darüber hinaus ist das Recruiting von Freelancern nicht einfach. Dabei gilt es, ein gutes Netzwerk mit vertrauenswürdigen Beziehungen zu haben.

#7 Ein Job mit Sinn

Die Welt steckt in einer Vertrauenskrise. Regierungen, Organisationen, Medien, Unternehmen oder gar NGOs wird nicht mehr vertraut. Einige Studien zeigen, dass die vertrauenswürdigste Beziehung möglicherweise die Beziehung zum Arbeitgeber ist. Aber was bedeutet das für Arbeitgeber? Was verlangt die Gesellschaft?

67 % der Bewerber erwarten, dass ein Arbeitgeber einen größeren Zweck verfolgt, 74% erwarten, dass sie wissen, was im Unternehmen vor sich geht; sie bevorzugen eine inklusive Kultur. 76 % der Kandidaten suchen nach einer starken Führung durch die CEOs.

# 8 Radikale Transparenz

Wir leben derzeit in einer Welt radikaler Transparenz. In einer Welt von Google und Facebook sind wir nicht nur ein transparenter Kandidat, sondern auch ein transparenter Arbeitgeber. Das eigene digitale Tattoo spielt dabei eine wichtige Rolle. Es gibt Apps wie Crystal Knows, mit denen Sie das DiSC-Profil der auf LinkedIn gefundenen Kandidaten anzeigen können. Es gibt Suchmaschinen, die nach Personen suchen - wie z. B. PIPL. Sie können Ihren Berufspass erstellen, eine Punktzahl, die die berufliche Vertrauenswürdigkeit von TiiQu misst - möglicherweise das Ende des traditionellen Lebenslaufs. Die Liste ist noch länger. Tools und Portale wie der LinkedIn-Gehaltsplaner, Glassdoor, Kununu oder Culture 500 bestätigen, dass beide Seiten - Bewerber und Arbeitgeber - während des Bewerbungsprozesses bereits über viele Informationen verfügen.

Theresa Sturm C

Theresa Sturm

Marketing